Freitag, 25. Dezember 2009

Bisserl spät


...aber Weihnachten hatte uns bisher voll im Griff. Viele liebe Weihnachtsgrüße aus dem Hause Schlafhut!

Wir geniessen die Tage, haben nur wenige feste Termine. Der Kindergottesdienst gestern war zwar kein würdiger Einstieg in die Feiertage. Aber der Spaziergang dorthin mit Freunden war um so schöner. Und danach erst recht.
Wir werden dieses Jahr sogar von zwei Krippen durch die Feiertage begleitet. Endlich können wir wieder unsere schönen Keramikfiguren aufstellen (keine Ahnung, was uns vor 4 Jahren geritten hatte, als wir mit frischgeschlüpftem Schlafhütchen und drei tollpatschigen Katzen diese Figuren gekauft haben... *lach*).


Sie wurde dann in den Jahren darauf durch diese etwas stabilere Ausgabe ersetzt.


Und dieses Jahr... Da kamen eben beide zum Einsatz. *g*

Die Erstere habe ich dann heute noch um einen kleinen Wald ergänzt. Ich konnte nicht anders. Habe ich doch die letzten Tage immer wieder solche süssen kleinen Bäumchen gesehen (z.B. hier und hier). Und irgendwie kamen mir Maria (habt ihr Jesus im TRAGETUCH bemerkt - ist uns erst jetzt so richtig aufgefallen *g* Und der Schnuller ist auch dabei... ) und Josef so einsam vor. Vielleicht gibts morgen ja noch ein Bildchen davon.

Lieber Max-Wichtel

Danke für Deine tolle und liebe Weihnachtskarte! Das Schlafhütchen (und die Großen Schlafhüte auch) hat sich riesig gefreut!

Dir und Deiner Familie noch ein schönes Rest-Weihnachtsfest.

Dienstag, 22. Dezember 2009

Endspurt

Die letzten Näharbeiten sind gemacht, das letzte Paket verschickt. Die Karten warten drauf, das sie morgen zur Post gebracht werden. Der Grosseinkauf ist gemacht, ein paar letzte kleine Besorgungen stehen morgen noch an. Morgen dann auch noch mal kurz zum Kinderarzt (nur zur Kontrolle). Ein bisschen muss noch gebacken werden. Und dann kann es endlich ruhiger werden...

Es stimmt schon. Das, was ich heute gelesen habe: Weihnachten - kommt immer so plötzlich! *grmpf*

Sonntag, 20. Dezember 2009

Katze im Schnee

video






oder auch "Seid ihr verrückt, viel zu kalt!"

Wichtelei

Auch im Hause Schlafhut wurde heute ausgepackt. Der liebe Umschlag vom Wichtel war direkt vor unserem Kurzurlaub angekommen. Und das Schlafhütchen liess sich zum Glück bis zum heutigen Tag mit dem auspacken vertrösten.

Aber heute, da musste es unbedingt geöffnet werden. Meine Neugierde wollte ja auch befriedigt werden. *lach*

Erstmal gaaanz vorsichtig den Umschlag öffnen.


Und genauso vorsichtig den Inhalt herausziehen.


Der Deko-Apfel vom Wichtelgeschenk wurde sofort mit Begeisterung betrachtet. Und bevor es weiter ans auspacken ging, wurde er noch schnell im Weihnachtsbaum Benjamini dekoriert.



Aber dann...
Wurde erstmal die Karte geöffnet. Und auch da war das Schlafhütchen hin und weg. Vor allem davon, das der Wichtel sogar an unsere Katzen gedacht hatte!



Aber was versteckte sich denn nun in dem Päckchen? Auch das Geheimnis musste nun endlich gelüftet werden. Ein wunderschönes Winterbuch. Passend zum heutigen Wetter mit Schneesturm.
Es wurde auch direkt und unmittelbar gelesen.



Lieber Matti, liebe Ramona. Vielen lieben Dank für das tolle Geschenk! Ihr habt dem Schlafhütchen eine riesige Freude gemacht. Und ich bin mir sicher, dass das Buch noch etliche Male gelesen wird.

2 Tage Kassel

Donnerstag gings los, auf nach Kassel.
Eigentlich hatten wir das Ganze etwas anders geplant. Aber aus Bummeln und die Zeit geniessen, wurde eher ein "wir richten uns in der Lobby häuslich ein". Das Schlafhütchen fing leider schon am ersten Abend wieder an zu fiebern, der Husten nervte. Also nur mal kurz nach draussen. Aber bei deftigen Minus-Graden fiel das ziemlich kurz aus.

Aber immerhin bot die Lobby einen kuscheligen Fernseher Kamin. Und wir waren fast die ganze Zeit alleine.


Pünktlich um Mitternacht bekam Herr Schlafhut dann sein Geburtstagsständchen (Hustenattacke sei Dank). Nur, irgendwie... Na ja, so ganz begeistert war Herr Schlafhut nicht (wollte wohl lieber weiterschlafen *g*), Geburtstagskuchen war da - aber zuerst die Kerze verschollen, und als die wieder aufgetaucht war, das Feuerzeug. Mist.
Egal, dann wurde die Kerze eben mittags zum Kaffee trinken (in der Lobby, wo sonst *g*) ausgepustet.


Und es sich danach natürlich dort auch noch gemütlich gemacht.


Fieber wieder weg, das muss genutzt werden. Also nix wie los in die Kinder- und Jugendbibliothek. Immerhin wars da schön warm und trocken. Und total leer.


Man konnte dort toll auf der grossen Lok rumturnen - und ebenso toll Grimassen schneiden.

Aber nicht für lange. Das Fieber kam zurück, die Hustenattacken auch. Und fit, na ja, das war das Schlafhütchen dann irgendwie auch nicht mehr so recht.

Das Nachmittagsprogramm? Hin- und herüberlegt. Und beschlossen, das man doch besser einen Arzt aufsucht. Und Dank WLAN und dem wunderhübschen kleinen Netbook. Und Dank der eigenen Internetseite des Kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes war auch alles Wichtige gleich gefunden.

Auf dem Weg zum Kinderarzt legten wir noch mal kurz Rast ein - um ein weiteres Highlight Kassels zu bestaunen: den Containerverladebahnhof. ;-)


Aber danach gings dann auch wirklich weiter zum Kinderarzt. Und danach weiter zur nächsten Apotheke. Eine Runde Antibiotika gegen die Lungenentzündung.
5 Stunden später denselben Weg nochmal (dieses Mal ohne Zwischenhalt an der Containerverladestation). Dafür mit Eilstart. Zwei heftigste Hustenattacken waren uns dann doch zuviel. Der Kinderarzt konnte zum Glück keine Verschlechterung feststellen. Und danach war es auch wirklich besser - ob es an den mittlerweile -15 °C draussen lag? Aber auf jeden Fall wurde der Rest der Nacht (bevor wir auf dem Heimweg nochmal einen Abstecher bei Mc Donalds machten und die Pommes anschliessend auf dem Bett verspeist hatten) ruhig, nahezu ohne Husten. Besser wie die ganzen Nächte zuvor.

Und gestern gings schon wieder zurück. Leider, leider. Wir hätten da trotz allem noch ein paar Tage mehr ausgehalten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Nächstes Jahr vielleicht nochmal? :-)

Freitag, 18. Dezember 2009

Nee, oder?

Eine Lungenentzündung braucht keiner. Auch das Schlafhütchen nicht. :-/

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Vorweihnachtsfriede?

Heute Abend mussten das Schlafhütchen und ich nochmal kurz in die Stadt. Schon bei der Parkplatzsuche winkte uns ein Mann, das sein Parkplatz gleich frei würde. Perfekt. Weiter zur Apotheke, ausnahmsweise (seit Ewigkeiten mal wieder) mit Buggy. Beim verlassen der Apotheke stürzte von hinten ein Mann an mir vorbei - um mir und dem Schlafhütchen die Tür aufzuhalten (sonderlich oft ist das zu KiWa-Zeiten nicht passiert). Auf dem Weg durch die Einkaufsstrasse drückte mir ein weiterer Mann plötzlich einen bemützten Weihnachtselch in die Hand. "Bitte, für ihr Kind." Mein etwas perplexer Gesichtsausdruck lockte noch ein "Den habe ich gerade beim einkaufen geschenkt bekommen. Und ich brauche ihn nicht" aus ihm raus. Und schon war er weg. Es begegneten mir noch ein paar mehr überdurchschnittlich nette Leute. Ich bin perplex. Und find es unheimlich schön. Den Mann, der überdurchschnittlich miesepetrig dreinblickte, als das Schlafhütchen seiner Sessellehne in der Buchhandlung etwas zu nahe kam, den blende ich heute mal getrost aus

Unverhofft

Da hab ich Claudi und Jonathan heute doch noch gesehen (das IKEA-Treffen fiel ja aus).
Ganz spontan und total schön! Und die Zeit verflog bei Reiswaffeln, Plätzchen und Tee nur so.
Link

Tut

Entweder besetzt - oder es geht keiner ran.
Nervig sowas.

Auszeit

Nachdem das Schlafhütchen heute nacht der Husten wach hielt, für 2 Stunden, schläft er nun noch tief und fest.
Kindergarten und alle Termine für heute sind werden noch abgesagt. So schnell wird aus einem eher stressigen ein hoffentlich ruhiger Tag zu Hause. Auch wenn ich beim IKEA-Treffen mit Claudia und Claudi wirklich gerne dabeigewesen wäre. *schnüfz*

Dienstag, 15. Dezember 2009

Dumm gelaufen

Wenn beim grossen Kellerausmisten vor einigen Tagen alle leeren Kartons entsorgt werden - tja, dann muss man halt schauen, wo man neue Kartons für die lieben Weihnachtspakete herbekommt.

Mist. Hätte ich auch dran denken können.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Mal eben

...ein paar Kellerregale aufhängen, heisst: Keller komplett um-, aus- und wiedereinräumen und entrümpeln.

...einen Tannenbaum beim Schweden kaufen, heisst: in der Fundgrube eine neue Couch zum Schnäppchenpreis entdecken. Und Dank Hängerverleih beim Selbigen diese dann auch noch kaufen und heimtransportieren können.

...eine neue gekaufte Couch heisst: plötzlich zwei Couchen (Plural??? *öhm*) im Wohnzimmer stehen zu haben. Eindeutig eine zuviel. Und da die eine eigentlich noch zu Schade für den Sperrmüll ist (die Schwedencouch ist auch erst 3 Jahre alt), sie aber von einer gewissen Hauskatze etwas malträtiert wurde, mal eben einen neuen Bezug genäht (nicht ganz so einfach, da eigentlich nicht dafür vorgesehen. Zuerst mussten ungefähr 500 Tacker gelöst werden und so...).Wäre der Tacker nicht irgendwo untergetaucht, wäre sie jetzt auch schon fertig. Aber so ist hier halt bis morgen Baustelle (btw: hat vielleicht irgendjemand Bedarf an einer frisch bezogenen Schwedencouch?)

Aber es gab jetzt aber auch noch (mal eben) einen kleinen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Und wird noch ein wenig fern gesehen - auf der neuen Couch natürlich.
Einen schönen 3. Advent Euch da draussen!

Freitag, 11. Dezember 2009

Wichtelküche

Herr Schlafhut war dann mal etwas verwirrt. Als ich sagte, ich geh dann mal kochen - an der Nähmaschine.






DasWichtelkind ist auf jeden Fall glücklich. Was will man mehr. :-)

Testtest

Da stand ich nun vorm grossen Waschmittelregal. Nachdem ich ja schon gestern gefrustet war, musste heute dennoch irgendein Ersatz her.

Und ich habe mich entschieden für *tatatadaaaa* (man beachte: die Auflösung gibt es hier schneller wie den Popstars!)

Waschnüsse!

Zu verlieren hab ich nix, schlimmer als ein tropischer Blütentraum, ultrakonzentriert kanns nun auch nicht werden.
Die erste Ladung ist in der Maschine. Und ich bin schon soooo gespannt.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Gruselig

Wenn man über Monate das aktuelle Popstars-Casting verfolgt, liegt es auch ziemlich nahe, sich das Finale anzuschauen.
Aber ganz ehrlich. Das hält doch keiner aus! Die ultimativen unverdienten Lobhudeleien der Jury, ellenlange Rückblicke. Und ab und an mal ein paar wenig gelungene Gesangseinlagen der Finalkandidaten. Es mag ja vielleicht an meinem nicht sonderlich ausgeprägtem Musikgehör liegen. Aber toll ist zumindest für mich was anderes...

Und nur weil die Neugierde dann doch quengelt, wird ab und an mal reingezappt. Aber mehr ist nicht.

Gewohnheitstier

Seit Jahren benutzt die Familie Schlafhut schon Sunil. Ab und an gab es mal ein anderes Waschmittel. Aber flux gings immer wieder zurück zum albewährten.
Heute wollte ich dann mal wieder die Vorräte auffrischen. Ganz einfach ist das, möge man denken. Denkste. Pustekuchen. In Geschäft A bin ich erst mal dran vorbeigelaufen. Es gibt zwar Sunil, die Flasche sieht schon mal eher nach Weichspüler aus. In den allerliebsten Duftrichtungen. Ich hasse Duftrichtungen, habe ich das schon mal erwähnt. Ich möchte keine Wäsche die nach Vanille, Karibik, Tannennadel oder wer weiss was duftet. Ich möcte einfach nahezu geruchsneutrale Wäsche.
In Laden B (der mit dem definitiv grössten Sortiment im nicht ganz kleinen Ort) hatte schon mal besser gar nichts mehr davon im Regal. Nichts, niente.
Und der etwas verzweifelte Blick auf die Homepage des Herstellers... Tja, er bestätigte so ziemlich meine Befürchtung. MEIN heissgeliebtes Sunil gibt es nicht mehr. Nur noch diese hochkonzentrierten Duftgemische und die klassische Pulverausgabe.
Menno. Doof ist das.
Jetzt werde ich notgedrungen mal wieder Testkäufe machen müssen. Hat vielleicht jemand einen Tipp für ein nicht ganz so geruchsintensives Flüssigwaschittel?

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Anruf aus Bonn

Diesmal von einer Krankenschwester. :-)
Ob denn schon ein ärztlicher Kollege mit mir gesprochen hätte. Äh, ja. Vor zwei Wochen.
OK, es war uns beiden dann recht schnell klar, das da wohl noch ein (aktueller) Anruf, eben von den Ärzten aussteht. Sie sollte nämlich einen OP-Termin mit mir ausmachen... ;-)

Aber schon mal gut zu wissen: Die OP dürfte wohl um einiges kleiner ausfallen, als die Ärzteschaft noch vor zwei Wochen gemutmasst hat. Aber das lass ich mir dann mal von den Herren Dottores genauer erklären.


Dienstag, 8. Dezember 2009

Eine Neue

...im Hause Schlafhut.

Seit Monaten herbeigewünscht - vom kleinen Schlafhütchen.

Vorgestern dann in Angriff genommen (am Ende ordentlich geflucht).
Aber sie ist fertig und seit gestern auch schon im Einsatz.

Hier ist sie:





Samstag, 5. Dezember 2009

Abenteuer Weihnachtsmarkt

Heute haben wir es genutzt. Das Weihnachtsmarkt-Ticket des hiesigen öffentlichen Nahverkehrs. Einmal hin zum Weihnachtsmarkt der nächstgrösseren Stadt. Kakao, Glühwein oder Riesenradfahrt inklusiv. Und wieder Retoure.
Was lernen wir daraus? Das nächste Mal wieder mit dem Auto - wir sind nicht so wirklich ÖPNV geeignet. *aaah* Schon der Start war schwierig. Unser Wille das Ticket zu nutzen, wurde vom örtlichen Ticket-Automat boykottiert. Der liebe Kasten wollte nur Münzgeld. Scheine und Co. Pustekuchen. Der Automat auf der gegenüberliegenden Seite war dann schon mal ganz ausgefallen... Bevor es dann endlich losgehen konnte, musste Herr Schlafhut erstmal eine kleine Wanderung absolvieren, um genügend Geldscheine in Münzen tauschen zu können. Danach gings dann zwar relativ problemlos. Aber das enge Du auf Du in überfüllten Abteilen. *args* Also, ich steh da schon auf etwas mehr Freiraum. Und auch auf mehr Zeitoptimierung. Normalerweise schaffen wir die Strecke in der Hälfte der Zeit. ;-)

Hach, nein. Es war auch nett. Und interessant. Ohne die Fahrt hätte ich wohl nie erfahren, das es gar nicht so weit weg von hier die wohl längste Braut- und Abendkleidmeile der Welt? Stadt gibt...

Jetzt muss ich morgen (verkaufsoffener Sonntag) oder Montag nur noch versuchen, Schlafhütchens Mütze wiederzufinden. Irgendwie ist sie (aber dafür kann der ÖPNV nix) in der Stadt verloren gegangen. Und als wir es bemerkten, hatten die Läden in denen wir nach dem Weihnachtsmarkt noch reinschauten und wo die Mütze wahrscheinlich gerade schlummert gerade Ladenschluss. Mist.

Freitag, 4. Dezember 2009

Föööördisch!

15 Utensilos. Für den KiTa-Weihnachtsmarkt. Bemalt und bedruckt von Kinderhänden (und wohl auch der ein oder anderen Erzieherinnenhand).


Auch wir..

haben uns in die Küche begeben. Und leckere Weihnachts-Plätzchen gebacken.



Und mit Freude bemalt und dekoriert.


Aber das Wichtigste...

...was wäre die Weihnachtsbäckerei ohne die ein oder andere Nascherei so zwischendurch? ;-)


Donnerstag, 3. Dezember 2009

So ein Teaser am Rande


Nun heute auch mal von mir, ein kleines Teaserchen... :-)

Mittwoch, 2. Dezember 2009

Kleiner Abstecher

Einmal auf die andere Rheinseite. Zu Tante Liesbet.
Schön wars! (Und schreit doch schon fast nach Wiederholung :-) ).

Dienstag, 1. Dezember 2009

Kurz und klein

Irgendwie ist zur Zeit wirklich der Wurm drin. Das Treffen gestern fiel dann auch leider kleiner aus als gedacht, da Claudi leider kurzfristig ausfiel (btw: gehts Dir wieder besser?) und Claudia und Charlotte die meiste Zeit im Stau verbrachten.
Zum Frühstück beim Möbelschweden hats auf jeden Fall gerade noch gereicht. Immerhin haben wir so quasi die allerletzten Frühstücksteller ergattert. Und schön war es alle Mal!
Claudia, Danke nochmal für die mitgebrachten Sachen.

Und das nächste Mal? Das schaffen wir bestimmt wieder vollzählig, oder? :-)

Kryptik

Wenn Menschen geroffene und verkündete Entscheidungen zurückziehen und andere dem zustimmen.
Dann sind das trotz allem nicht immer gute neue Entscheidungen. Rein subjektiv betrachtet.

Schade. Ich hätte mit der alten Entscheidung wesentlich besser leben können.

Zeitig

Gerade eben bekommen - eine Geburtstagseinladung. Für den 04.12.2010.
Ernst gemeint!

Freitag, 27. November 2009

Bonn, die 7.

Oder auch: ich bin verwirrt.
Wieder anderer Oberarzt (der diesmal aus dem OP). Hörtest sei kein neuer nötig. Und OP - tja, also schwierig. Weil ausserordentlich blöde Stelle, ums mal so zu sagen.
Vor 4 Wochen hörte sich das - bei anderem Oberarzt - komplett anders an. *args*
Egal. Es wird ja nochmal beratschlagt. Nächste Woche. Warten wir mal ab...

To be continued...

Donnerstag, 26. November 2009

Bonn, die 6.

Oder auch: Sachen, die man eigentlich gar nicht hörten möchte.
Aber mal zum Anfang. Heute war ich denn mal wieder bei den Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen. Nach einem kurzen Zwischenstop im Sprechzimmer (ich: haben sie schon etwas von den HNOs gehört, er: Nein) und einem kurzen Informationsaustausch, gings wieder ins Wartezimmer. Um auf ihn zu warten. Die Koryphäe. Ja, ich durfte den Chef endlich mal selbst kennen lernen. *lach*
Bei der zweiten Runde im Sprechzimmer wurde schon mehr gesprochen, es wurden Zugangswege erörtert, Zugangswege für schlecht befunden. Optionen überlegt und diskutiert. Ich sass dazwischen, manchmal lächelnd, manchmal heftig schluckend. Denn solche Sachen wie O-Ton: "Selbst wenn sich im OP jemand an den Unterkiefer hängt, haben sie da nur einen Spalt von einem halben Zentimeter zur Verfügung" gehören nun mal nicht unbedingt zu meinen Lieblingssätzen.
Man muss sich weiterberaten. Nächste Woche auch nochmal mit den HNOs, zumindest die Docs. Ich bin da morgen schon. Mal sehen, ob ich immer noch so schwerhörig bin... ;-)

Mittwoch, 25. November 2009

Pieks

Und damit kann mir die Ringelschwanzgrippe nun hoffentlich auch nix mehr anhaben zumindest dann so in drei Wochen oder so

Wenn...

man mit dem Haarschnitt Getreu dem Motto "genauso wie das letze Mal" so gar nicht glücklich ist. Weil so richtig wie das letzte Mal sahs dann doch nicht aus (Grundlänge, ja die war schon sehr ähnlich. Aber das letzte Mal war das ganze mit Pfiff und dieses Mal irgendwie eher nur Rund). Dann geht man eben ein paar Tage später nochmal hin. Und ja, jetzt kann ich damit leben. *freu*

Ich Pfadfinder, ich.

Oder wie war das? Jeden Tag eine gute Tat? OK, für heute ist das erledigt.

Es hatte ja zugegeben etwas von Slapstick.
Auf dem Weg zum Kindergarten lief vor uns eine Frau mit einem Zeitungswagen. Vollbeladen. Zwischen den Zeitungstaschen klemmten unzählige lose Zeitungen und Prospekte, die regelmässig vom Wind in alle Richtungen verstreut wurden. Mühsam wurde jedes Blatt einzeln aufgelesen. Und zwischendurch auch schon mal ein noch gebündeltes Zeitungspack vergessen. Sie bekam Hilfe von Passanten. Es wurde alles mühsam wieder lose zwischen die Taschen (merke: zwischen, nicht in!) gequetscht. Und ein paar Meter später ging dasselbe Spiel von vorn los. Es wurde über das Wetter geflucht. (Ja, im Herbst ist es nun mal windig, stürmisch wäre etwas anderes...). Auf dem Rückweg vom Kindergarten stand sie wieder verzweifelt auf der Strasse. Ganze 20 Meter weiter wie vor 15 Minuten... Inmitten von wild herumwirbelnden Zeitungsblättern.
Die Frau war komplett überfordert.
Also erstmal wieder in Gemeinschaftsarbeit die losen Blätter eingesammelt.
Und dann: Kurzer Prozess. Tasche auf, die dicken Bündel raus, zwischengeparkt am Strassenrand (die Frau hätte sie einfach mitten in einer Einfahrt abgestellt und dort erstmal stehen gelassen...), das Papierchaos rein in die Tasche, dickes Bündel drauf. Und gut is.
Ich hoffe mal, sie hat die Runde noch einigermassen heil, ohne grössere Verluste, überstanden...

Dienstag, 24. November 2009

Elmar

Bisher weilen in unserem Haushalt nur wenige Kinder-Hörbücher. Und die wenigen verstauben im Regal, weil jeglicher Versuch sie mal abzuspielen (fast ausnahmslos) boykottiert wird.
Nichtsdestotrotz gehört der Halt am Hörspielterminal in der örtlichen Buchhandlung zum "must" beim Besuch derselbigen (durchzappen macht ja auch Spass...).
Tja, und so kam dem Schlafhütchen dann heute Elmar auf den Hörer. Und siehe da, plötzlich wurde nicht mehr gezappt... Und dafür erstmal ordentlich gemeckert, als die Hörprobe irgendwann mal zu Ende war.

Ich würde mal sagen, Elmar wird dann auch bald mal bei uns einziehen! ;-)

Sonntag, 22. November 2009

Zu recht.

Coole Aktion. Da, gerade eben beim Promi-Kochduell. (Hach, was lieb ich die Sendung...).
Vor die Tür gesetzt wurde dort bisher noch niemand. Tja, sowas kann sich ja immer schlagartig ändern, nicht wahr Herr Green...

Samstag, 21. November 2009

Ausgezogen - oder aus 3 mach 1,x

Nein, keine Sorge. Herr Schlafhut und das Schlafhütchen wohnen noch hier, genauso wie ich auch.
Aber trotzdem hat unser Haushalt nun ein Wesen weniger zu versorgen. Vor einer Woche ist Mona ausgezogen, eine unserer Zicken, unsere Katze.
Schwer war die Entscheidung allemal. Immerhin war sie 8 Jahre bei uns. Als klitzekleines Kätzchen haben wir sie aus dem Tierheim geholt, zusammen mit ihrer Schwester. Ein winziges maunzendes Ding, das problemlos Platz auf einer Handfläche hatte.
Und nach langen acht Jahren haben wir uns nun durchgerungen sie abzugeben. So schwer es uns fiel. Aber das Verhältnis unserer drei Zicken wurde immer angespannter. Und das Verhältnis zu unseren Nachbarn leider auch. So einige Unsitten hatten sich eingeschlichen obwohl es nicht klar ist, ob es wirklich nur die Unsitten unserer Katzen waren....
Einfach so abgeben, irgendwo in ein Tierheim oder an fremde Menschen. Nee, das hätten wir nie können. Aber da Freunde sich total in sie verliebt hatten, haben wir nun Nägel mit Köpfen gemacht. Und es war wohl eine gute Entscheidung. Auch wenn die neuen "Dosenöffner" schon ein paar Schrammen an den Händen haben (ts, ts, bei uns wurden die Krallen beim hauen immer eingefahren), ist sie dort gut angekommen. Die Wohnung wurde sofort in Beschlag genommen. Die Plätze im Bett, auf dem Schrank, im Bücherregal hinter den Büchern sind gefunden. Und gekuschelt wird liebend gerne. Und die menschlichen Mitbewohner wollen sie nicht mehr hergeben! Was will man mehr?
Es ist schon noch ein komisches Gefühl, aber es war die beste Entscheidung! Alles Gute, liebe Mona!

Und unsere Angie? Die sehen wir regelmässig. So alle 3 Wochen. Wenn sie dann mal auf eine Runde Futter nach Hause kommt. ;-) Sie muss sehr gute andere Futterstellen gefunden haben. So gut wie sie aussieht! Und wenn sie sich wohl fühlt, dann soll es so sein auch wenn ich sie gerne öfter sehen würde.

Lieber Wichtel,

um Dir die Suche nach einem Wichtelgeschenk zu erleichtern, möchte ich Dir gerne ein paar Tipps und Infos geben.

Das Schlafhütchen ist für sehr viel zu begeistern.
Er liebt alles was mit Polizei, Feuerwehr, Loks, Baustellen, etc zu tun hat.
Bücher werden am laufenden Band geschmökert, Vorlesegeschichten stehen ganz hoch im Kurs.
Lego und Playmobil sind auch im Dauereinsatz, genauso wie Gesellschaftsspiele oder Puzzle (> da dann gerne über 50 Teile).
Was er nicht sonderlich gerne mag, das sind solche Merchandising-Sachen wie "Cars" oder "Bob", lieber die naturgetreuen Sachen.
Und selbstgemachte Sachen sind auf alle Fälle auch immer willkommen. Anziehsachen dann am besten in 110/116.

So, lieber Wichtel. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

Ganz liebe Grüße! Wir freuen uns!

Freitag, 20. November 2009

Tag 4

...und Ibuprofen und Paracetamol können heute wohl endlich wieder weggepackt werden. *hoff*
Zur Feier des Tages dreht das Schlafhütchen gerade mal eine Runde durch den Garten - wär ja auch eine Schande sonst, bei dem tollen Wetter.

Mittwoch, 18. November 2009

Da!

Wenns schon morgens um 9 hier klingelt, kanns eigentlich nur eins bedeuten: Der DHL-Mensch ist da.
Und ja, er hat auch genau das Richtige gebracht. Mein kleiner Computerzwerg ist dahaaaaa! *freu*
Ganz schön winzig das Ding. Soooo ungewohnt. Aber klein soll er ja sein. Und das Ungewohnte, na das wird ja auch schnell gelegt sein. Jetzt muss ich nur mal schauen, das ich mich möglichst zügig an das überreaktive Touchpad gewöhne (ist genauso wie bei kleinen Hunden, die sind ja auch meist so wuselig *lach*).

Dienstag, 17. November 2009

23 Uhr

Und wir sitzen bereits seit einer Stunde zu dritt auf dem Sofa. Schön kuschelig mit fieberndem Kind in der Mitte.

Das rosa Biest

Ich seh die Sache mit der Schweinsgrippe ja recht entspannt.

Wenn eine schwangere Kollegin nun stationär deshalb aufgenommen wird... Dann muss ich trotzdem ganz schön schlucken. Hoffentlich ist sie das rosa Biest bald wieder los. *hoff*

Montag, 16. November 2009

Schlepptop

Herr Schlafhut hat sich ja beschwert. Selbst Sonntags würde ich es schaffen einzukaufen. *lach*
Aber wenn man die Möglichkeit einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen. Und das dann auch noch sehr preiswert. Tja, also dann wird auch Sonntags Geld ausgegeben. Wobei, so ganz stimmt das ja eigentlich nicht. Das Geld ist erst seit gerade eben unterwegs. Jawoll.
Dann hoffe ich mal, das in den nächsten Tage der Postbote hier klingelt um mir so was zu bringen.
Hach, ich freu mich.

Freitag, 13. November 2009

So langsam

vergeht mir echt die Lust an meiner Nähmaschine. Was hab ich mich wie ein Schnitzel gefreut, endlich so ein tolles High-Tech-Teil zu bekommen.
Und jetzt sitze ich schon wieder fluchend vor dem Ding. Eigentlich wollte ich nur ein paar kleine Teile fertig machen. Die ersten waren noch halbwegs akzeptabel. Aber jetzt spinnt die Fadenspannung schon wieder komplett. *heul*
Ich will doch einfach nur nähen - und keine Wissenschaft draus machen. Und auch nicht vorher orakeln (geht sie heute oder nicht?).

Ich mag nicht mehr. Und ich wünsche mir meine einfache, alte Maschine ohne grösseres Schnickeldi zurück! Einen Ackergaul und kein Mimöschen.

Donnerstag, 12. November 2009

Kalte Füsse

Die hatte ich nach zwei Stunden in der Warteschlange bei 4°C beim Coppenrath- und Spiegelburg-Werksverkauf.
Und leider, leider konnte ich dann nicht mehr weiter warten und musste wieder aufbrechen. Denn das Schlafhütchen wollte pünktlich abgeholt und beim Kindergeburtstag abgeliefert werden.
Claudia, wie lange musstest Du denn noch warten?

Machen wir im Frühjahr noch mal einen Versuch?

Mittwoch, 11. November 2009

Wichteln

Wir machen auch mit. Und freuen uns schon wie Bolle!

Nämlich hier:




Anmeldeschluss dafür ist erst am 15.11.2009. Also wer noch mitmachen möchte... Nix wie los!

Dienstag, 10. November 2009

Blau

Boah, das war doch nur ein Glas Glühwein!

Ich glaub ich steh richtig neben mir...

Abgeholt

habe ich mir heute die Grippeimpfung. Erstmal nur die Normale.
Das hatte ich mir eh vorgenommen, noch bevor im Sommer die ganze Schweinsgrippediskussion losgebrochen ist.
In zwei Wochen gibt es genau diese dann aber vermutlich auch noch. Jawoll.

Sonntag, 8. November 2009

Oh Cynthia

Es wurde mal wieder Zeit. Das gute Buch stand ja lange genug unbeachtet in der Ecke.
Und ja. Es war die richtige Entscheidung. Chocolate Haselnut Scones - lecker! (Und ohne Bild, da viel zu schnell verdrückt! ;-) )

Dienstag, 3. November 2009

Hören Sie schlecht?

Scherzkeks! Aber dazu gleich mehr.

Heute also das 5. Mal Bonn. Zur Nachkontrolle.
Soweit eigentlich alles in Ordnung, Biopsiebefund prima (= nix böses). Nur hören, das klappt nicht so richtig. Also nochmal ab zum Hörtest. Und dabei dann bitte nicht verwundert sein, wenn der Test auf dem einen Ohr viel länger dauert als auf dem Anderen... Ganz so hügelig hatte ich mir die Kurve dann doch nicht vorgestellt.
Also wieder zurück zum Arzt. Ein Blick da drauf, ein Blick auf mich: "Hören Sie schlecht?" Ach, jetzt wo sie es so sagen fällt es mir auch auf... Klar hör ich schlecht. Sag ich doch schon die ganze Zeit!

Das Ende vom Lied: Jetzt erst noch mal zu den Gesichtschirurgen (ohne Brief, ich sei ja so ein kluger Kopf, das könne ich auch selbst vermitteln. Ah ja.), dann noch mal zu den HNOs. Und dann, wenn es nach den HNOs geht, OP. Allerdings haben die MKGs und ICH ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Fortsetzung folgt...

Montag, 2. November 2009

Geimpft

Geimpft wurden heute die männlichen Vertreter der Schlafhut-Familie. Gegen die gemeine und herkömmliche saisonale Grippe.

Nr. 1 mit hochrotem Kopf, viel Geschrei, auf Boden fallen lassen und *willnicht*
Nr. 2 laut eigenen Aussagen weniger dramatisch.

Frau Schlafhut geht dann nächste Woche.

Vielleicht kommt dann demnächst noch eine zweite Runde. Mal sehen, vielleicht lassen wir die Neue-Grippe-Impfung noch folgen.

Nützliches

So ein Pöppel für die Bohrmaschine ist schon was tolles. Einfach vorne aufgesetzt - und man muss nicht mit Staubsauger oder Kehrschippe versuchen Staub und Dreck aufzufangen.


Aber leider, leider hat auch der Pöppel so seine Grenzen.

Denn...

...wenn Mannman (und Frau!) vor lauter Elan (weil endlich nach Monaten der Badezimmerspiegel aufgehängt wird - und *juchee* nur ein Bohrloch dafür nötig ist, weil eins noch dazu genau an der richtigen Stelle vorhanden ist) wichtige Details übersehen...

Tja, dann bohrt man eben auch mal in ein Stromkabel. :-/



Jetzt haben wir vorübergehend zwei Fliesen weniger an der Wand - und der Badezimmerspiegel muss warten.

Sonntag, 1. November 2009

Heimwerkertipp

Man nehme eine Spülmaschine, die kurz vor einer grossen Geburtstagsparty den Geist aufgibt. Schraube sie auf, überprüfe alle möglichen und unmöglichen Funktionen. Stelle sie frustriert und immer noch funktionslos auf die Terrasse und lasse sie einige Wochen stehen (bei Frostgefahr trage man sie auch mal für ein paar Tage zur Zwischenlagerung ins Wohnzimmer). Zwischendurch kaufe man eine neue alte Spülmaschine von Freunden. Baue diese ein und benutze sie. Aber sei nicht so richtig glücklich (warum auch immer). Zum Schluss schliesse die funktionslose Spülmaschine am Wasseranschluss auf der Terrasse an. Und stelle fest: sie funktioniert wieder!
Warum ist egal. Aber wir haben unsere alte Spülmaschine wieder. Juchee! Willkommen zurück, Du altes Mädel!

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Premiere

Schlafhütchens erste Bus- und Bahnfahrt gestern. Denn sonst ist unser fortkommen doch eher ziemlich Auto-lastig.
Mal sehen, vielleicht machen wir das jetzt doch mal häufiger. Einen kleinen Fan hat die Bahn auf jeden Fall gewonnen!

Der Vollständigkeit halber

Gestern, wieder Bonn.
Der Bobbel im Ohr dürfte jetzt um ein minimales kleiner sein - dafür etwas davon in irgendeinem Labor.
Nächste Woche wieder Bonn.

(Notizen am Rande: Zimmernachbarin ausgesprochen nett, so wie eigentlich sowieso fast alle dort; ich stand warum auch immer schon am Vortag auf dem OP-Plan - das habe ich von Station bis zum OP mit einem Augenzwinkern mehrfach zu hören bekommen. But: Not my fault *g*)

Montag, 26. Oktober 2009

Dieses mal, Tante Liesbet...

gibt es Bilder. Von der Stoffmarktausbeute!

Und es ging mir ähnlich wie Dir. Den langgesuchten grünen Cordstoff habe ich natürlich immer noch nicht gefunden. Dafür aber jede Menge schöne andere Schätzchen.




(Nicht ganz vollständig, da die Kamera schlapp machte. Aber so im Grossen und Ganzen... :-) ).

Die Zeit zum Nähen gab es allerdings nirgends im Angebot. Schade. Mal sehen, wann da mal etwas vernünftiges draus wird. ;-)

Begleiterscheinung

Nur ein Bruchteil von dem Gekauften. Und davon ist auch schon nicht mehr alles vorrätig.



Das ist der Nachteil, wenn man eh nach Bonn muss - und man weiss, wo der Werksverkauf ist. ;-)

Freitag, 23. Oktober 2009

Gestern

Also gestern habe ich mit dem Payb.ack-Callcenter telefoniert. Vor mittlerweile 5 Wochen habe ich ein Produkt reklamiert - und bis heute nichts wieder davon gehört.
Die nette Dame aus dem Callcenter war ausgesprochen hilfsbereit. Konnte mir aber auch nur sagen, das die Retoure noch gar nicht bei Ihnen eingegangen sei. *schluck* Wir sollen doch bitte den Einlieferungsschein suchen und die Daten dann zusenden. Nur wo bitte ist dieser verfl.... Zettel?

Heute: Stand der Götterbote vor der Tür. Paket für mich. Häh? Hab doch nix bestellt? Wer schickt mir denn so ganz ohne Geburtstag schöne Sachen?
Ein nigel-nagel-neuer Korb lächelte mich an. Der Zwillingsbruder von dem, der vor 5 Wochen auf Reisen ging. Versendet? Vorgestern!

Montag, 19. Oktober 2009

Ein Tässchen Tee?

So richtig gemütlich fängt der Urlaub doch bei einer warmen Tasse Tee und einem leckeren Cappucino an. Allerdings nicht, wenn man diese aus lauter "wie schlage ich die Zeit tot"-Möglichkeit im Autohaus einnimmt. *knurr*
Knapp eine Stunde brauchten sie (sogar gänzlich ohne Wartezeit, das Auto ging direkt in die heiligen Hallen). Und dabei wollten wir doch nur mal schnell die defekte Glühbirne austauschen lassen.

Freitag, 16. Oktober 2009

Alter vor...

Mami, Du kannst vor mir gehen. Du bist schwerer.

Danke, mein Schlafhütchen!

Ich behaupte jetzt einfach mal ganz verwegen, er meinte dann doch eher den schweren Einkaufskorb den ich schleppte...

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Zurück

Die Sache mit dem Ohr ging heute dann ja in die nächste Runde.

Also, Bonn die Dritte. ;-)

Als ich meine Unterlagen in der einen Klinik eingesammelt hatte, gings dann auch gleich in die Andere, zu den HNOs. Ein paar Minuten später traf dann auch der Oberarzt der MKGs ein, der mit meinen Unterlagen zum Oberarzt der HNOs nach links verschwand. Von rechts kam dann einige Minuten später der Ruf von einem jungen Assistenzarzt nach Frau Schlafhut. Ich ahnte schon, irgendetwas lief da nicht ganz so, wie es eigentlich sollte. *g* Ich also artig zum jungen Assistenzarzt. Die Frage, warum ich denn hier sei, habe ich ebenso artig beantwortet. Allerdings auch gleich mit der Info, das meine Unterlagen ja mitsamt Oberarzt gerade hier in der Abteilung unterwegs seien. Das brachte doch etwas Verunsicherung in die Sache. Der Arme. Die Arzthelferin machte sich während der weiteren Anamnese auf die Suche nach den Unterlagen, kam dann einige Minuten später zurück, schaute etwas kläglich und meinte, das ich ja eigentlich zum Oberarzt sollte. Der Assistenzarzt solle aber trotzdem ruhig schon mal die Grunduntersuchungen machen. Der Mann wurde dadurch nicht gerade ruhiger... ;-)
Nach ein paar Minuten kamen dann auch endlich die Oberärzte dazu. Besahen sich den Bobbel. Und erwähnten eher so nebenbei, das sie jetzt ja doch gerne eine Biopsie entnehmen wollten. Ich verfiel für den Bruchteil einer Sekunde erstmal in eine Schreckstarre und meine Augen hatten wohl den Durchmesser von Wagenrädern. Neee, oder? Biopsie, hier und jetzt? AUTSCH! Schon die Untersuchung vom letzten Mal hatte mir schmerzmässig ja gereicht. Und da wurde nur dezent Krusten vom Bobbel entfernt. Die Alternative sah aber auch nicht viel besser aus. Biopsie unter OP-Bedingungen. Zwar mit örtlicher Betäubung - aber auch da gibt es wohl nette Piekser ins Ohr. :-/ Also doch Zähne zusammen beissen und durch. Der MKG-Oberarzt wurde vom HNO-Arzt zum bleiben verdonnert (er wollte doch spontan wieder von dannen ziehen), die Arzthelferin bot mir eine Hand zum festhalten an (hab ich dann doch dankend abgelehnt, die Eigene war mir dann doch ausreichend und lieber), die Zange durfte von mir noch begutachtet werden (es war lt. Oberarzt eine ganz Kleine, für mich sah sie immer noch riesig aus). Und dann gings los...
Also, ums kurz zu machen. Nachdem auch der Versuch mit der 3. oder 4. Zange scheiterte, habe ich nun doch einen Termin zur Biopsie unter OP-Bedingungen. Mist.
Jetzt habe ich aber erstmal zwei Wochen Gnadenfrist. Und dann darf ich dort wieder antreten. Morgens um 7 Uhr! (Horror für einen Nicht-Frühausfsteher wie mich und 1,5 Std. Fahrtzeit ;-) ).

Samstag, 10. Oktober 2009

Abgepasst

Abgepasst haben wir genau die 15 Minuten Sturzregen. Und das mitten im Botanischen Garten. Davor trocken, danach Sonnenschein.
100 Meter hatten wir zum nächsten regensicheren Gewächshaus - diese 100 Meter haben gereicht, um uns komplett zu durchweichen. ;-)

Freitag, 9. Oktober 2009

Neue Runde,

neues Glück?

Die Sache mit dem Ohr geht in die nächste Runde.
Am Mittwoch bin ich dann mal wieder in Bonn. Diesesmal dann mit HNOs und MKGs.

Lassen wir uns mal überraschen.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Notiz

4 Jahre und 2 Tage - und das Schlafhütchen fährt Fahrrad.

Auch wenn der grosse Elan nach dem ersten Aufsteigen gleich wieder verschwand - und gegen viel Gemecker und Co. ausgetauscht wurde. Und einige Meter später war die Freude und der Stolz dann umso grösser ;-)

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Vermisstenmeldung

Sollte jemand meine Stimme finden, dann bitte umgehend an mich zurück. Danke.

Dienstag, 6. Oktober 2009

4

Grosse Ereignisse werfen ihre Farben Schatten voraus.


Und so wurden vor einer Weile schon Kartoffeln geschnitzt und damit und etwas Farbe die Einladungskarten zu gestalten.
Zum Glück reichten da auch kleinere Mengen an Farbe. Das meiste vom Farbtopf landete dann nämlich doch an anderer Stelle.


Der heutige Tag begann dann recht entspannt bereits vor 7 Uhr *gähn*. Aber wenn man Geburtstag hat, dann hat man keine Zeit zum schlafen.

Eigentlich hätten die Deko-Luftballons als Geschenk gereicht. Die Begeisterung war gross (vor allem nachdem ich mich gestern geweigert hatte welche zu kaufen... Junior wollte doch un-be-dingt welche. Hätte er gewusst, das längst Unmengen zu Hause auf ihn warten... ;-) ).
Aber was solls. Wenn dann schon Päckchen da sind, dann werden die auch ausgepackt.
Und da das Schlafhütchen heute morgen ganz spontan Kindergartenurlaub genommen hat, gab es auch ein richtig gemütliches, entspanntes Frühstück.


Das Ganze unterm Sternenhimmel (sogar bei Tageslicht).


Immerhin hatte sich das Schlafhütchen einen Sternengeburtstag gewünscht.

Und da wir ja dann spontan so viel Zeit hatten (Dank Kindergartenspontanurlaub), reichte die Zeit sogar noch für eine Runde durch den Kaisergarten. Es war ziemlich leer dort, schön. Nur wenige liefen uns über den Weg. Und schon fast gar keine Familien (bis auf diese 4 -köpfige).


Der Nachmittag war dann wieder stressiger. Aber nicht weniger schön. 5 Freunde/-innen mit Begleitung füllten die Wohnung.

Und ich gebe es zu. Meine diesjährige Panik vorm Kindergeburtstag war komplett unbegründet. Schön wars. Und wird gerne jederzeit wieder wiederholt!

Montag, 5. Oktober 2009

Vorbereitet

Sodele, die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen.
Dann kann es morgen ja rund gehen...

Gänsehaut

Letzte Woche waren wir noch im Holzland Mahl. Haben in der Ausstellung nach einem neuen Zaun geschaut. Und das Schlafhütchen ist übers Spielgerüst geturnt...

Gestern sah es dann so aus: *klick*

Ich mag gar nicht dran denken.

Montag, 28. September 2009

Vorsicht! Wisch-Waschanlage

Ich wusste es noch nicht. Seit gestern weiss ich es aber.
Wisch-Waschanlagen sind überaus gefährlich und dürfen nicht im normalen Fahrbetrieb in Betrieb genommen werden.
Herr Schlafhut war der Meinung, er könne nicht mehr genug durch die Frontscheibe unserer Familienkutsche sehen. Und was liegt da nicht näher, als die Wisch-Waschanlage mit dem rechten Schalthebel zu bedienen. Die Scheibe wurde wunderschön sauber.
Im zum Glück sauberen Rückspiegel (weil normalerweise ohne Wisch-Waschanlage ausgestattet) sah er, wie der schnittige, hochglanzpolierte (konnte man gut erkennen, war ja so nah hinten dran) BMW plötzlich eine fast-Vollbremsung machte. Die Lichthupe danach blendete dann doch etwas.
Kurze Zeit später mussten wir abbiegen. Der schnittige Wagen holte recht schnell auf. Weil, man musste sich ja an der Kreuzung neben uns määäächtig aufregen, hupen, und so.

Mönsch. Was machen die denn bei Regen?

Sonntag, 27. September 2009

"Meine Zunge ist rot!"

Während ich noch überlegte, was mir das Schlafhütchen damit sagen wollte - und wie er auf die Idee kam, überhaupt auf dem Autorücksitz seine Zunge betrachten zu wollen - also, währenddessen schaute ich in den Innenspiegel. Und sah ein blutüberströmtes Gesicht. *schreck*
Das brachte uns 200 Meter vorm eigentlichen Ziel zum Nothalt. Zum Glück liess sich das Blutbrünnchen schnell stoppen.

Und was lernen wir daraus: Stecke nie, NIEMALS! einen Strohhalm in die Nase! Schon gar nicht während einer Autofahrt...

Freitag, 25. September 2009

Feststellung des Tages.

So eine Katzenkralle, die sich an einer Stelle von Finger in die Haut bohrt, ist unangenehm.
Und noch viel unangenehmer, wenn sie dabei an einer anderen Stelle wieder herauskommt.

Die Sache mit dem Ohr - Bonn die Zweite

So, gestern gab es dann mal wieder ein Treffen in der Uniklinik in Bonn. Die Sache mit dem Ohr ist ja noch immer ungelöst.
Mit einem Arm voll toller Bilder, diesmal auf Röntgenfilm gebannt, traf ich auf zwei Ärzte. Den einen kannte ich schon von letzter Woche. Und dieser hatte seinen Oberarzt im Schlepptau.

Ich mach es dann mal kurz. Denn kurz war auch die Info von den Beiden, nachdem sie sich die netten Bildschen betrachtet hatten.

Aaaalso. Das muss der Prof. Dr. Dr., seines Zeichens wohl Koryphäe, beurteilen.

Immerhin waren sie dann doch so nett, das sie mich darüber dann telefonisch informieren wollen. Allerdings kann es natürlich sein, das der Prof. Dr. Dr. mich dann doch nochmal persönlich sehen möchte... Dann müsste ich natürlich doch noch mal hinkommen... (und das dann vermutlich für einen Handschlag und dafür, das die Werten Herren MKGs sowieso von aussen nichts erkennen und sehen können und ich nach erneuten 2 Minuten im Sprechzimmer wieder nach Hause darf... Aber es sind ja nur schlappe 220 km...).

Sonntag, 20. September 2009

Zurück

So ganz spontan wollten wir an den Strand. Rausgekommen sind 3 Tage in Holland. Hach, wat schön.
Füsse im Sand (*haha* würde Herr Schlafhut jetzt sagen, mit Schuhen! Jaja, nach 2 Tagen war es mir dann aber auch mal warm genug für Barfuss). Genauso wie Strassen, Parkplätze, Tunnel und Co. - mit Hand und Schaufeln gebaut.
Und wenn man dann noch Glück hat - und die Sonne dann an Tag 2 und 3 doch noch zum vorschein kommt...
Wir kommen wieder. Bald. Ganz bestimmt.

(Btw: ich muss doch dringend mal Niederländisch lernen. Auch wenn viele Niederländer ja doch deutsch sprechen... Und notfalls das eingerostete Englisch herhalten muss. Aber netter wäre es dann ja doch...)

Bilder? Vielleicht morgen.

Dienstag, 15. September 2009

Bestanden

Sodele, Kindertüv bestanden.
Und die Sache mit dem G und K kriegen wir auch noch in Griff. :-)

Montag, 14. September 2009

Fazit des Tages

- die Sache mit dem Ohr. Na ja, eigentlich bin ich da keinen Schritt weiter. Obwohl ich heute dafür 220 km gefahren bin. Nächste Woche das Ganze nochmal. Dann in die Gelenksprechstunde - und mit neuen Ausdrucken. Die CDs mit allen Bildchen wollte nämlich so gar nichts zeigen. Nichts!

- auch nach Jahren, in denen man sich ausser Augen verloren hat, kann man sich noch etwas erzählen. :-) Alte Freundschaften wiederbeleben lassen zu können, das ist schon was feines.
Ich freu mich schon auf ein neues Treffen (oder zumindest mail oder so)

Samstag, 12. September 2009

Ich liege gerade unterm Tisch

Vor lauter lachen!

Kaffeebewegungsmaschine!

Da hat wohl wieder mal der Gockel oder so übersetzt...

Doch nicht nur subjektiv

Wenn der Reihe nach immer mehr Kinder aus Schlafhütchens Kindergartengruppe abgemeldet werden...
Dann ist der Eindruck, den wir vor einigen Monaten gewonnen haben, doch nicht nur rein subjektiv.
Und so langsam hört man aus den Mündern der anderen Eltern genau das, was uns auch immer wieder etwas säuerlich aufgestossen ist. Schade. Leider (zum Teil) erst jetzt. Es wäre schön gewesen, wenn da schon früher ein Austausch gewesen wäre.

Mal sehen, wie wir auf Dauer damit umgehen. Einiges hat sich ja auch zum positiveren positiven geändert. Und eigentlich hat er sich gerade in den letzten Wochen richtig gut eingelebt. Und geht richtig gerne hin. Aber wenn jetzt peu á peu die Freunde verschwinden...

Wir werden sehen. Und sprechen.

Donnerstag, 10. September 2009

Mal so, mal so

Mal geht sie. Mal geht sie nicht. Die Einstellung der Fadenspannung.
Das Schnuffeltuch habe ich zum Glück noch hinbekommen. Gestickt hat sie diesmal (also eigentlich ja schon die ausgetauschte Maschine) so fast ohne Gemecker. Aber alles andere danach... Also sticken und auch nähen. Nee, das ging gar nicht. Und auch wenn die Fadenspannung schon gegen 0 tendiert... Dann ist der Oberfaden immer noch ein Strich und der Unterfaden wird prächtig nach oben gezogen.
Fäden und Spulen habe ich mehrfach neu eingelegt. Ich habe unterschiedliche Nadeln verwendet, auf unterschiedlich dicken Materialien genäht... Ich krieg langsam graue Haare.

Hat mir vielleicht irgendjemand noch einen Tipp?

Montag, 7. September 2009

Gefreut

Heute mal wieder mit zwei Freundinnen telefoniert, von den ich schon ewig nichts mehr gehört habe. Hach schön!
Und mit einer davon Treffe ich mich evtl. am Montag. Noch schöner!

Samstag, 5. September 2009

Stoffe und Stoffe

Seit gestern haben wir einen neuen Schrank (vom Möbelschweden, woher sonst ;-) ). Und das ist auch gut so. So konnten die neuen Stoffe, Bänder und sonstiges Schnickeldi vom Stoffmarkt gleich verstaut werden. Es ist echt einiges zusammengekommen.
Bilder gibts allerdings nicht. Dazu bin ich leider nicht mehr gekommen (der Besuch stand schon fast vor der Tür). Aber es hat sich gelohnt. Mehrere Tüten waren gut gefüllt.

Bonn

Jo, also demnächst gehts mit dem Bobbel im Ohr nach Bonn.
Oberarzt 2 und Oberarzt 3 sind eindeutig der Meinung, das der Prof. 2 das Ganze am besten beurteilen kann.

Nur doof, das man Freitag nachmittag niemanden mehr erreicht um einen Termin auszumachen... Dann warte ich halt mal wieder bis Montag.

Schni-Schna-Schnäppchen

Wenn beim Möbelschweden eine Durchsage kommt, sollte man immer aufpassen. Es könnte ja sein, das man selbst damit gemeint ist. ;-)
Ich hätte sie fast verpasst, Herr Schlafhut nicht.
Und Dank dieser Durchsage - und einem absolut genialen Mitarbeiter - haben wir die aller-allerletzte Nutid-Dunstabzugshaube in grün bekommen. Für schlappe 99 Euro. *freu*

Donnerstag, 3. September 2009

Und wieder zurück...

Die Sache mit dem Ohr mutiert langsam zur unendlichen Geschichte.

Heute morgen hatte ich dann wieder mal einen Termin in Sachen Ohr. Oberarzt 1 und Oberarzt 2 (seines Zeichens leitend) wollten sich das Ganze besehen. Und deshalb durfte ich schon um 7:30 Uhr (welch unchristliche Zeit) vor der Sprechstunde dort erscheinen. Bevor Oberarzt 2 eintraf wühlte sich Oberarzt 1 nochmal durch mein Ohr und entfernte irgendwelche dämlichen Verkrustungen. Damit war ich dann endgültig wach. *autsch*
Tja, Oberarzt 2 besah ich dann den Bobbel im Ohr. Und war - wie sollte es auch anders sein - ganz anderer Meinung wie Oberarzt 1.
Das sollen die Ärzte der anderen Fachrichtung machen. Und da gäbe es doch so einen Kapazität, so in Bonn und so. (Im meinem Kopf ratterte es schon und ich überschlug schon die Entfernung mittels imaginärem Routenplaner...)
Jetzt wird nochmals mit den Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen telefoniert. Und danach wird sich wohl nochmal jemand meinen Bobbel da im Ohr anschauen. *grmpf*

Wir trennten uns einvernehmlich, ich marschierte auf den Parkplatz... Und hörte irgendwo jemanden "Fr. Schlafhut" (oder halt so ähnlich ;-) ) rufen. Hä? Wer? Ich?
Da standen doch tatsächlich zwei Oberärzte, einer in weiss, einer in grün, vor der Kliniktür und riefen mir hinterher. Ob sie den Bobbel denn vielleicht auch noch fotografieren dürften. So für Schulungen und so. Klar, fotografieren geht - so lange ich nicht irgendwo ausgestopft oder in Formalin eingelegt werde, kein Problem.
Also wieder rein in die Klinik, durch tausende Gänge. Am Ende dann in ein mit Zahlenschloss gesichertes Büro. Dann kam ein Computerwagen (niedlich), der Endoskopiewagen (imposant). Diverse Leutchen in Grün. Und am Ende wieder zwei Oberärzte, die mir mehrfach sehr unangenehm im Ohr rumporkelten. Auauauauau. Aber zur Belohnung habe ich ihn nun auch gesehen. Meinen Bobbel. Und das ist ja auch schon was. ;-)

So. Jetzt gehe ich mal mein Ohr pflegen und betüteln. Ich muss wohl nicht erwähnen, das es etwas nachtragend ist und meint es müsste jetzt ziepen und drücken...

Bin dann mal weg

...in Sachen Ohr...

Mittwoch, 2. September 2009

Sehr entspannend

So ein Nachmittag mit Schlafhütchen-Freundin und Schlafhütchen-Freundin-Mutter. :-)

Dienstag, 1. September 2009

Neugierig

Vor ein paar Tagen habe ich das erste Mal von dieser Aktion gelesen. Ein bisschen skeptisch bin ich ja schon. Aber gespannt und neugierig auch.
Und deshalb habe ich gerade beschlossen, mich auch anzumelden. Lassen wir uns einfach mal überraschen... :-)

Hauptsache drauf

Warum muss sich meine Familie eigentlich ständig den Schädel einhauen. Also so im bildlichen Sinne?
Austeilen können sie auf alle Fälle alle bestens.

Tausch

Ich wollte schon bitterbös fluchen, als ich mit meinem Stickmaschinchen beim Nähmaschinenhändler meines vertrauens stand.
Denn diesmal sollte es nicht der angeblich falsch eingelegte Unterfaden sein, der zu gaaaaanz tollen Stickvariationen führt. Sondern diesesmal war es der doch so dünne Stoff. OK. Es gibt vielleicht bessere Stickstoffe. Aber zum hundertausenden Mal verhunzen, weil es einfach nicht funzt, wollte ich dann doch nicht meine schönsten Stoffe verschwenden.
Dann wurde doch noch vor Ort getestet und probiert. Und obwohl die Oberfadenspannung dann schon bei 0 (!) stand, war doch immer wieder der Unterfaden zu sehen...
Zum Glück kam dann der Chef persönlich. Der fand das Ganze dann auch nicht so toll, wie seine Ehefrau? Tochter? Kollegin. Es wurde noch etwas an der Maschine gebastelt, verstellt und probiert. Aber so richtig überzeugend wars nicht. :-/ Als ich dann auch noch erzählte, das die Maschine eine kleine Nähnadelfresserin ist (so viele Nadeln wie in den letzten 3 Monaten, sind mir in den ganzen 30 Jahren noch nicht verbogen und abgebrochen...), fand selbst die Ehefrau? Tochter? Kollegin es etwas seltsam.
Und somit steht sie hier. Keine Neue, aber das Vorführmodell des Nähmaschinenhauses. Wir haben dann einfach mal getauscht. Und eigentlich sollte ich sie doch gleich mal ausprobieren. Ich würde doch zu gern wissen, ob ich einfach zu blöd zum sticken bin. Oder ob ich einfach eine Montagsmaschine erwischt hatte. Aber nach den 1000 frustranen Versuchen der letzten Tage kommt bei mir irgendwie so gar keine richtige Sticklust auf. Mal sehen. Vielleicht heute mittag.

Samstag, 29. August 2009

Das üben wir besser noch mal

"Du bleibst hier stehen und ich gehe zählen."

Die Regeln beim Versteckspielen kenne ich irgendwie anders... ;-)

Delle

Wie ist das eigentlich?
Wenn ich jetzt eine Delle im Kopf habe, weil ich mit dem Autotürrahmen zusammengestossen bin (was muss dieses Mistding aber auch einfach so im Weg stehen ;-) ) ...
...bekommt dann der Autotürrahmen die Beule?

Donnerstag, 27. August 2009

Lebenszeichen Zurück!

Da wollte ich doch gerade schreiben, das es vielleicht ein Lebenszeichen von unserem Megazicklein gibt (eine Nachbarin sprach mich heute darauf an. Sie sei sich sicher sie noch letzte Woche gesehen zu haben)...
Klingelt nicht in genau diesem Moment das Telefon. Ein Nachbar. Er vermutet, das UNSERE Megazicke bei ihm im Garten sitzt! Der gute Mann bekam nur noch ein "DANKE! Ich komme!" in den Hörer geschrien. Und schon gings im Dauerlauf einige Häuser weiter. Und tatsächlich. Schon als die Tür aufging sah ich sie. Direkt gegenüber vor der geöffneten Terrassentür. Und wohl etwas sauer wegen dem geschlossenen Fliegengitter davor. Sie wäre ja so gern in die Wohnung marschiert. Klar doch!
Die Kleine geschnappt (natürlich noch Tausend mal Danke gesagt während das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht wich), unterwegs ordentlich abgeknuddelt. Sowohl von mir, als auch von meinen zwei Männern, die uns auf halber Strecke entgegenkamen.

Mittlerweile ist sie seit gut zwei Stunden wieder hier. Und die Wohnung erschallt vor lauter Protestgeknurre. Denn das Fräulein hat so gar keine Lust hier drin zu bleiben. Das Futter war zwar lecker, aber mit vollem Magen kann man doch wieder auf Entdeckungstour gehen... Oder? ;-)
Aber da muss das Fräulein jetzt durch. Die Tür bleibt zu. Wohl oder übel. Eine Impfung muss dringend aufgefrischt werden. Und auch wenn sie scheinbar eine geborere Freigängerin ist (immerhin hat sie nach 2,5 Wochen kein Gramm abgenommen und das Fell glänzt mehr denn je *g*), das sollte sie dann schon noch von uns mit auf den Weg bekommen.

Mal sehen, ob und wann wir sie dann wiedersehen.

Revival

Wieder neu eingeführt - der Mittagsschlaf!

Das war heute einfach nötig. :-/

Mistding

Aaalso...
Irgendwie stehe ich mit meinem Stickmaschinchen noch auf Kriegsfuss. Und dabei sah es so aus, als wenn wir uns so langsam anfreunden würden.
Tja, falsch gedacht. Da sticke ich diese Woche endlich ein Teil, das ich dringenst (wirklich dringenst - immerhin ein Geschenk zur Geburt. Und das Kindelein soll das doch erhalten, bevor es eingeschult wird...) fertig bekommen sollte. Also, klappt auch wunderbar und prächtig. Bis, ja bis diese dämliche Unterfadenspule leer ist. Kein Problem, schnell gewechselt... Aber danach lief nichts mehr wie es soll. Nein, ich will nicht das Weiss des Unterfadens auf der schönen Stoffseite sehen. Nein, nein und nochmals nein.
Aber egal was ich auch versuche. Es wird nicht besser. *fluch*
Ich sollte mir wohl mal farblich passende Unterfäden zulegen. Dann fällt es wenigstens nicht so dolle auf. *ironieoff*
So. Für heute genug geflucht. Jetzt wandert das Mistding erstmal wieder in die Ecke. Heute habe ich keine Lust mehr. Pöööh!

Mittwoch, 26. August 2009

Es wird konkreter

Die Ohrgeschichte nimmt langsam Formen an. Nicht, das ich jetzt schon einen Termin hätte. Aber immerhin bekam ich heute Morgen einen Anruf von Oberarzt Nr. 1. Sobald Oberarzt Nr. 2 wieder aus dem Urlaub zurück ist (war der nicht gerade erst?) , gibts einen Termin.

Was für ein Haus

Jetzt werden hier schon ganze Lollitüten - vom Balkon über uns - zu Junior abgeseilt...

Dienstag, 25. August 2009

Natürlich

Das machen doch nur Mädchen!



Wie ich diesen Spruch hasse. *knurr*

Montag, 24. August 2009

2 Wochen

Genau zwei lange Wochen ist unser Megazicklein Angie nun schon weg. :-(
Heute haben wir dann mal einen längeren Fussmarsch ums Viertel gemacht und jede Menge Such-Wurfzettel in den Briefkästen hinterlassen. Einige davon haben wir auch persönlich abgeben können. Und ich muss sagen, ich bin direkt ein bisschen überrascht wie viele nette und hilfsbereite Nachbarn es hier doch gibt. Ich bin mir sicher, das Angies Bild nun zumindest für eine Weile an einigen Pinwänden hängen wird.
Wer weiss... Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Terminchen...

Warum haben denn alle möglichen Leute Terminkalender? Dicke, gefüllter Terminkalender?

Sie sehen wichtig aus. Nur nützen sie nicht viel, wenn essentielle Eintragungen fehlen. Oder man (wenn man sich schon darauf verlässt) bei Terminabsprachen gar nicht erst reinschaut.

Ärgerlich ist es, wenn deshalb gleich mehrere Verabredungen (bei verschiedenen Terminkalenderinhabern) der nächsten Tage ins Wasser fallen. *grmpf*

Grossbaustelle

Hab dann mal einen Zahnarzttermin ausgemacht.
Aber wieso nur gibt es bei manchen Ärzten keine ellenlangen Wartelisten? Freitag ist nicht mehr lange hin. Noch 4 x schlafen. Das geht mir jetzt aber alles viel zu schnell...! Jawoll!

Sonntag, 23. August 2009

Wenn der Herr Schlafhut

... den halben Abend auf einem Bein durch die Wohnung hüpft...

Dann macht er das eindeutig nicht ganz freiwillig.

Hach, schon mal das Spiel ausprobiert? Ich sag nur: meiden Sie die Farbe gelb. ;-)

Samstag, 22. August 2009

Vielleicht...

Vielleicht winkt uns die Angie auch zu, so wie die Oma ´Mine.
Sagt das Schlafhütchen.

Und irgendwie habe ich seit ein paar Tagen das Gefühl, das wir uns um unsere Kleine keine Sorgen mehr machen müssen...

Wecker benötigt

Ich brauch einen Wecker! Oder hat mir jemand einen Tipp, wie ich bei e.b.a.y dann doch mal wieder rechtzeitig an anstehende Auktionen denke.
Schon wieder mal verpasst - und das Teil ging für ´n Appel und ´n Ei weg... So wie die letzten auch. *knurr*

Freitag, 21. August 2009

Jetzt kann ich sie ja zeigen

Denn der Geburtstag ist vorbei und das Geschenk überreicht.

Der Wunsch war: Tasche in Lila oder Türkis.
Mangels vernünftiger Lila-Stoffauswahl in den hiesigen Stoffläden, hab ich mich dann für Türkis entschieden. Und da noch etwas Braun dazu gemogelt (mit viel Bauchweh, denn ich hatte die Befürchtung, das die Tasche dann doch nicht türkisig genug sein würde).

Aber - juchee - sie gefiel. *aufatme*

So, und das hier ist nun das gute Stück:




...mit superschönem Zwergenpaar.

Donnerstag, 20. August 2009

Mal so - mal so

Das Wetter weiss heute doch auch nicht mehr was es will.
Vormittags - Sonne: Treffen fürs Freibad ausgemacht
Später vormittag- Platzregen, dicke schwarze Wolken: Treffen umgeplant, lieber in die Wohnung
Früher nachmittag - strahlend blauer Himmel: OK, also doch ins Schwimmbad
Pünktlich zum Treffen: dicke schwarze Wolken ziehen auf, es tröpfelt.
Trotzdem ab ins Freibad, weil keine Handynummern getauscht.
Beschlossen nicht einzucremen, weil Sonne weit und breit nicht zu sehen.
15 Minuten später: wir cremen doch besser mal ein: strahlendblauer Himmel.
Zwischendurch immer wieder mal Tropfen, aber der Himmel ist weitestgehend blau. Wir sind ja eh nass. Also, wen interessierts... ;-)
17:30 - es donnert, es regnet. Grosse Aufbruchstimmung im Freibad.
17:35 - kein donnern, kein regnen mehr. Aber egal. Wir gehen jetzt nach Hause. Basta.

Kürzer

Liegts am Wetter? Irgendwie haben ganz viele seit den letzten Tage kürzere Haare, so richtig und nicht nur die Spitzen.
Ich auch.
Kurzfristig hatte ich ja schon überlegt, die Fransen mit nach Hause zu nehmen und einen Pulli draus zu stricken. Fürs Schlafhütchen hätte es fast gereicht.

So. dann hier auch mal mein neues Sommerfrisürchen. (Und bitte nicht auf den dezent doofen Gesichtsausdruck achten *g*).

Dienstag, 18. August 2009

Toilettenzeichen

Blubbern aus der Toilette ist merkwürdig. So mit dicken grossen "Blubb" "Blubbs".
Wenn dann am Ende noch eine grosse Schaumdecke dazukommt... Na ja. Man bekommt schon einen Schreck und ist ausgesprochen froh, das alles in der Schüssel bleibt.

Ich werde morgen früh mal auf Recherche bei den Nachbarn gehen - und hoffe mal, das bis dahin kein weiteres ekligeres Unheil geschieht.

Tag 8

Die Tasso-Suchmeldung ist seit gestern endlich online, noch mehr Nachbarn wurden befragt. Mittlerweile kennen wohl alle in der Nachbarschaft den Namen unserer Katze. So oft wie wir ihn mittlerweile gerufen haben...
Aber Angie ist einfach verschollen. Nix, aber auch gar nix ist von ihr zu sehen.
Ein Nachbar meinte zwar, er hätte sie evtl. noch nach dem Montag gesehen. Aber, so sehr ich mir das wünschen würde - ein Zeitgefühl trügt manchmal auch. Und je mehr Zeit vergeht, desto unwahrscheinlicher wird es ja, das wir sie nochmal sehen.
Seit gestern weiss es auch das Schlafhütchen. Bisher war es ihm noch gar nicht so recht aufgefallen, da Angie ja untertags immer viel unterwegs war. Gestern hat Herr Schlafhut es ihm dann aber doch erzählt. Einige Tränen sind geflossen. Und die Kleine wird jetzt auch ins Schlafgebet mitaufgenommen. Aber insgesamt verkraftet er es recht gut. Zum Glück. Wenigstens das.

Ich wiederhole mich nochmal: Sch...!

Donnerstag, 13. August 2009

Rechenfehler?

Ende Juni haben wir einen Kredit vorzeitig abgelöst. Fristgerecht und mit korrektem (vom Kreditinstitut errechnetem) Betrag.

Nun wurde Anfang August nochmal ein kleinerer Betrag abgebucht. Hä, was soll das denn? Und bei der heutigen Rückfrage in deren Call-Center erfuhr ich dann, das sogar immer noch (angeblich) 6 Euro als Soll auf unserem Konto offen sind. Warum? Keine Ahnung. Denn es konnte niemand vor Ort in irgendwelche (vom Institut selbst verschickten) Schreiben einsehen.

Das Fax mit deren eigenem Anschreiben und dem zu überweisenden Betrag vom Juni ist nun raus - an das Institut. Mal sehen, was die dazu sagen.

3 Nächte

Und 3 Tage.

Klar, Katzen gehen ihre eigenen Wege. Und so manche ist auch schon nach über einer Woche wieder zurückgekommen. Aber irgendetwas sagt uns, das es nicht so ist.

Wir haben gestern nochmal in der Nachbarschaft gefragt, sind die Gegend nochmal abgelaufen. Ich habe sogar in einige Mülltonnen geschaut. Ohne Erfolg. Die Polizei weiss nix (und hat auch keine Chiplesegeräte, wie uns der Tierarzt vor kurzem noch erzählte), das Tierheim weiss nix.
Die Suchanzeige bei Tasso habe ich gerade aufgegeben. Aber irgendwie eher, um das Gefühl zu haben, wirklich alles getan zu haben. Man fühlt sich so hilflos, wenn man nichts, einfach nichts tun kann. Warten ist so schrecklich.

Mittwoch, 12. August 2009

2 Nächte

Und 2 Tage.
Sie ist immer noch nicht da.

Sch...

Dienstag, 11. August 2009

Ungut

Wenn man gestern eine Katze ganz laut und fürchterlich hat schreien hören - so durch mehrere Gärten hindurch, das ein genaues orten und hinkommen nicht möglich war.
Und eine von den eigenen drei Katzen seit gestern mittag nicht nach Hause gekommen ist.
Dann heisst das zwar lange noch nichts schlechtes. Aber ein ungutes Gefühl ist dann doch da.

Menno, Angie. Komm doch langsam mal nach Hause!

Freitag, 7. August 2009

Warteschleife

Irgendwie ist da der Wurm drin.

Habe dann heute morgen mal nachgefragt, da ich bisher noch nichts von dort gehört habe.
Jetzt ist der erste Oberarzt kurzfristig ausgefallen. Und dieser Oberarzt kam wohl nicht mehr dazu das Ganze mit dem Prof. zu besprechen. Aber heute mittag soll es dann evtl. noch geklärt werden.

Ich dreh dann mal eine Runde Däumchen... ;-)

Ein Award!

Für mich! Vielen lieben Dank Claudia.


Dieser Award wird vergeben für: - Ansporn für den eigenen Blog - bringt ein Lächeln auf mein Gesicht - weil er so viel Freude bereitet - gefüllt mit Informationen - dieser Blog hat mich einfach so positiv überrascht

Jeder Award hat Regeln, so auch dieser: Setze diesen Preis auf deinen Blog - ernenne selbst wieder fünf Blogs, denen du diesen Preis übergeben möchtest - teile es den Auserwählten mit und erfreue dich dann an den Reaktionen - natürlich benenne auch die Person, die dich beschenkt hat, sie wird sich sicher freuen!

Hach, ich tu mich doch immer so schwer eine gewisse Anzahl an Personen und Bloggern auszuwählen. Denn eigentlich erfüllen alle Blogs in meiner Blogroll und noch einige mehr, die darin noch gar nicht zu finden sind diese Kriterien.

Ich lasse deshalb hier den Preis zwar liegen. Vergebe ihn aber im Geiste an alle, die rechts in der Blogroll zu finden sind. Hach, ich schaue wirklich gerne bei Euch vorbei.

Donnerstag, 6. August 2009

TatüTata

Notiz für den Einkaufszettel: Verbandsmaterial besorgen!
Das hätte ich heute mittag dringend brauchen können. Aber bis auf ein paar mikrige Pflästerchen gab es nix im Haus. Und der Autoverbandskasten war weit, sehr weit entfernt.
Das war mal anders. Aber mittlerweile... Eigentlich eine Schande für eine Krankenschwester... ;-)

Auf jeden Fall war ich heute mittag erstmal etwas säuerlich. Dauerklingeln an der Tür. Schellemännchen oder was?
Denkste. Als ich die Tür geöffnet hatte, stand die Nachbarin davor. Blutüberströmt und Hilfe-rufend. Sie war vorm Haus gestürzt. Und die Steinstufe hinterliess eine dicke, lange Platzwunde. :-/ Das Blut floss in strömen. Dank bestimmter Medikamente besonders kräftig.
Kurz überlegt, ob ich sie selbst ins Krankenhaus fahre. Aber dann habe ich mich doch für den Krankenwagen entschieden. Der kam dann auch ein paar Minuten später (so mit "TatüTata").
Aber zum Glück hatte da das Blutbrünnchen schon etwas nachgelassen. Und ich konnte sie, für die Situation recht fit, an die Rettungsassistentin übergeben.
Danach ging es noch ans Grossreinemachen. Das Treppenhaus sah ja aus wie auf dem Schlachthof. *örgs*
Ich hoffe mal, der Nachbarin geht es wieder gut. Heute Abend war sie auf jeden Fall noch nicht wieder zu Hause.

Btw: Es waren echt zwei nette Rettungsassistenten. Ich war dann nur etwas sprachlos, als sie mich fragten (als wir irgendwie drauf kamen, das ich ja Krankenschwester bin), ob ich frisch examiniert sei. Äh nö. So seit knapp 20 Jahren bin ich dann doch schon im Beruf...

Die Logik entzieht sich mir dann doch

Die Schweinegrippe ist zur Zeit ein leidiges Thema. Sicherlich auch Dank der Sommerpause und mangels anderer, evtl. wichtigeren, Meldungen. Ich kann mich nicht daran erinnern, das wegen der jedes Jahr widerkehrenden "normalen" Influenza jemals so ein Aufstand gemacht wurde. Und die Zahl der Erkrankten und Toten ist dabei jedes Jahr ja nicht gerade klein.

Jetzt geht ja schon seit einigen Tag eine Sache durch die Medien, die ich absolut nicht nachvollziehen kann: wieso um Himmels Willen sollen denn die Sommerferien verlängert werden?
Bekommen dann alle Schüler im eigenen Kinderzimmer Quarantäne? Wohl kaum.
Anzutreffen sind die Kids dann doch wohl eher im Schwimmbad, auf öffentlichen Plätzen, ggfs. auch in Cafes oder Jugendtreffs, beim grossen M, oder den anderen vergleichbaren dazu.
Nur da kann man sich nicht anstecken oder wie?
Für was soll das denn dann sein? Das kleine Teufelchen auf meiner Schulter denkt da doch spontan an die bevorstehenden Wahlen. Also billige Wahlwerbung, oder wie?
Also, ich verstehs nicht. Klär mich doch bitte irgendwer mal auf.

Mittwoch, 5. August 2009

Denkste!

Und ich dachte, die zwei Wochen Kindergartenferien werden lang.

Von wegen. Im Augenblick sind wir nur unterwegs und ich bekomme meine allerliebsten *haha* Haushaltsangelegenheiten nicht mehr geregelt. So ein Mist aber auch mit dem Freizeitstress.

Sonntag, 2. August 2009

Falsche Richtung

Wenn man gerade dabei ist ein paar Kilos zu verlieren, man sich wie gestern sehr intensiv körperlich betätigt, man sich an selbigem Tag sehr ausgewogen und nicht gerade kalorienreich ernährt...

Dann ist es schon ziemlich fies, wenn man am Tag darauf 1 Kilo mehr auf der Waage hat. *grmpf*

Aber wie war das. Muskeln wiegen mehr wie Fett.
Muss ich gestern viele Muskeln aufgebaut haben. Mööönsch. *stolzaufmichbin* *g*

Samstag, 1. August 2009

Geschafft!

Geschafft haben wir heute viel. Und geschafft sind wir jetzt auch!
Unser Garten hat einen Hochsommerputz Frühjahrsputz bekommen.
- Der Rasen wurde gemäht (Handrasenmäher - wer braucht denn schon ein Fitnessstudio?)
- Büsche wurden geschnitten bzw. ausgegraben
- Unkraut gejätet
- Erde aufgefüllt
- die Terrasse mitsamt Wand und Rollos wurde gekärchert (da muss man erst nach NRW kommen um zu erfahren, das es in der Heimat so heisst, wenn man mit dem Hochdruckreiniger arbeitet ;-) )
- die Hütte umgeräumt
- die Terrasse umgeräumt
- ein grossen Anhänger voll mit allem möglichen wurde zur Kompostierungsanlage gefahren (mittlerweile steht schon wieder ein grosser Sack voll Efeu in der Ecke)
- wenn man schon einen Anhänger geliehen hat, dann kann man ja auch noch schnell Sperrmüll wergbringen...
- und dazwischen noch schnell einen Abstecher in den Discounter und zum Baumarkt.

Ich bin fertig. Und der Rest der Familie auch. Feierabend!

Freitag, 31. Juli 2009

Termine

Eeeendlich! Die neuen Stoffmarkt-Termine sind online. *freu* *direktimTerminkalendernotier*

Donnerstag, 30. Juli 2009

Geschafft

Endlich und auf den letzten Drücker habe ich das Fotobuch fertig bekommen. Und ich bin froh, das es jetzt vorbei ist. Ich fotografiere ja gern und bearbeite die Fotos dann auch. Aber ein Fotobuch zusammenstellen... Nee, das ist dann doch nicht ganz mein Ding.

Mittwoch, 29. Juli 2009

Schreiben lernen mit I.K.E.A.


Gibt es eigentlich auch Buchstabenkekse ausser vom Möbelschweden? Mit vier Buchstaben ist man ja doch etwas eingeschränkt. ;-)

Nicht pink

Der Prototyp wurde für gut befunden. Allerdings, ich glaube die Farben wären dann doch nicht so ganz nach dem Geschmack der zu Beschenkenden. :-)

Also nochmal umgeworfen, nochmal die hiesigen Stoffläden durchforstet und wieder gestickt und genäht...

Und das ist hiermit auch das endgültige Endergebnis:

Katzentasche mit Itty Kitty-Stickerei :-)




Montag, 27. Juli 2009

Danke!

Danke, liebe Katze. Ja, wir haben Dich sehr gern. Und es ist schön zu wissen, das Du uns auch sehr gern hast. Vielen Dank für Dein schreckliches tolles Geschenk. Wir haben es auch umgehend entsorgt verwertet. Du brauchst Dir doch nicht so eine Mühe zu machen.

Vorsicht Baustelle

Am Sonntag war es dann endlich soweit.
Erstmal grosszügig absperren.


Werkzeug raus.



Und... Tatatatatada...



Laufrad goes Fahrrad.

Das Schlafhütchen war begeistert. Allerdings liess die anfängliche Euphorie schnell, sehr schnell nach. Nachdem man feststellen musste, das es halt doch anders funktioniert als Laufradfahren. Tja.
Auch von uns war es denkbar ungünstig abgepasst. Aber wer hätte auch schon geahnt, dass das Fieberthermometer nur einige Stunden später 40°C anzeigt. :-/ An einem anderen Tag wäre die "ich-teste-das-jetzt-mal-aus-Laune" vermutlich deutlich besser gewesen.

Immer noch ein Wundermittel

Seit ein paar Monaten habe ich nun schon abgestillt. Und eigentlich war das Thema damit ja ad acta gelegt. Zumindest bis gestern.
Das Schlafhütchen bekam Fieber, 40 °C, von jetzt auf gleich. Alles soweit ok, das Schlafhütchen war trotz allem recht fit, einschlafen ging dann auch relativ gut.
Das Schlafen selbst war allerdings eine Katastrophe. Es wurde gewälzt, gedreht, gejammert,... Nichts half zu einem ruhigeren Schlaf. Bis...
Tja, bis ich auf die Idee kam, ihn nochmals zu stillen. Es brauchte keine Minute und der Kleine entspannte immer mehr. Nach wenigen Minuten schlief er ganz ruhig weiter. Als wären diese Alpträume zuvor nie gewesen.
Für mich ist es immer wieder faszinierend. Was dieses "stillen" denn beinhaltet. Für einige ist es ja nur die reine Nahrungszufuhr. Aber es ist so viel mehr. Ich bin jedesmal aufs Neue erstaunt.

Mal eben

Ende der Woche hat eine Lieblingserzieherin in Schlafhütchens Kindergarten ihren letzten Arbeitstag. Und irgendwie haben wir sie mittlerweile so liebgewonnen, das wir überlegt haben, was wir ihr vielleicht mitgeben könnten. Gestern kam dann spontan die Idee mit einer Tasche.

Das hier ist dann das Prototyp-Endergebnis. Allerdings erstmal zur Selbstnutzung. Die Verschenke-Tasche kommt noch, evtl. mit etwas anderer Farbzusammenstellung. Mal schauen.


Das erste Mal mit richtig schöner Stickerei von hier. Und kleinem Täschchen innen.

Dienstag, 21. Juli 2009

Die Sache mit dem Ohr

...zieht sich dann noch etwas hin. Oberarzt und Oberarzt wollen das Ganze dann doch noch mit dem Professor besprechen. Der befindet sich allerdings noch für zwei Wochen in Urlaub.
Ich harre dann also mal der Dinge... ;-)

Montag, 20. Juli 2009

Der Rekord wurde nicht gebrochen

6 Stunden wie im Dezember waren es nicht (ich habe ja behauptet, das es damals "nur" 5 waren, aber man vergisst ja so einiges...). Aber auf 4 haben wir es heute dann doch gebracht. Schön war es, liebe Claudia , Claudia und Ulli. Ulli, das nächste Mal dann aber länger und mit Paula, ja? ;-)

@ Claudi: Und dann nehmen wir am besten auch unsere Manducas mit. Vielleicht schlafen unsere grossen Rabauken dann auch so schön beim tragen... *lach*

Sonntag, 19. Juli 2009

Endlich!

Genau das bräuchte ich jetzt (nicht für mich, aber für viele andere - und ich hoffe mal, meine Selbstwahrnehmung spinnt nicht *lach*).
Irgendwie spinnen sie heute doch alle. *nerv*
(Kann man das eigentlich auch durch die Telefonleitung verabreichen?).

Froh

Wie kann ein kleines Kind nur so unausgeglichen sein.
Ich war selten so froh wie heute arbeiten gehen zu dürfen.

Donnerstag, 16. Juli 2009

3 Minuten

Ganze 3 Minuten war ich heute morgen in der kieferchirurgischen Ambulanz. 1 Minute davon im Wartezimmer. Die restlichen im Sprechzimmer.
Hach, was für ein gesprächiger Arzt... *haha*
OP ja, beide Fachrichtungen, also HNO und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, sollen (oder wollen) dabei sein. Man müsse jetzt nur noch klären, wo dann operiert werden soll, sagte mir der Oberarzt. Bis auf ein paar kleinere Hinweise auf terminliche Faktoren (Urlaub), war das eigentlich alles was ich erfuhr.

Ääääh. Also, wenn ich da auch ein klitzekleines Mitspracherecht habe... So örtlich und terminlich... Dann...

Wenn also alles klappt, dann habe ich noch einen Monat Gnadenfrist und die OP ist dann bei den HNOs.

Nächste Woche erfahre ich mehr. Jetzt wird erst mal wieder auf HNO-Seite besprochen und beratschlagt.


BTW: Als ich jetzt erneut in der HNO-Klinik anrief, wurde ich doch glatt schon mit "Ach sie sind diejenige mit der Zyste, an der letzte Woche alle ihren Spass hatten" begrüsst... *aaaaah*

Mittwoch, 15. Juli 2009

Sturmfreie Bude

Das Schlafhütchen hat sich ganz kurzfristig entschlossen bis 16 Uhr im Kindergarten zu bleiben. Heute mittag werden Muffins gebacken, da MUSS er ja quasi dabei sein. ;-) Mir soll es recht sein.

Aber komisch ist es schon. *lach*

Jetzt werde ich mir gleich mal einen Kaffee schnappen und die Beine hochlegen. Kurz. Das habe ich mir auch verdient. Nachdem ich heute morgen schon eine grosse Einkaufsrunde mit dem Fahrrad durch die Stadt gedreht habe (und ich und meine Muskeln waren das ja so gar nicht mehr gewohnt).

Und danach. Mal sehen...

Montag, 13. Juli 2009

Nicht mein Tag

Ich hätte es mir ja schon fast denken können, bei dem Start heute morgen. Und diversen wildgewordenen Verkehrsteilnehmern zwischendurch, denen ich begegnete.

Heute mittag gings zu Arzttermin Nummero zwei für heute. In der Klinikambulanz, in der entschieden werden sollte wie es damit weitergeht.
Obwohl die Patientenschlange vor mir recht schnell kleiner wurde, stockte es irgendwann. Genau als ich dran gewesen wäre. Irgendwann nach einer weiteren halben Stunde im Wartezimmer wurde ich aufgerufen. Durfte ins Behandlungszimmer. Da kam auch schon der Oberarzt. Und die erste Frage war: "Haben sie die Bilder mitbekommen?". Äh, nein. Die stehen doch im Netz. So sagte es mir der überweisende Arzt. Da die Krankenhäuser in einem Klinikverbund sind, haben alle Behandelnden Zugriff auf die Daten, eben "im Netz". Eigentlich... Denn warum auch immer kamen sie nicht an die Dateien heran.
Nach kurzer Anamnese und nicht mal 1-minütiger Untersuchung kam er zum eigentlichen Problem zurück. Ohne Bilder = keine Auskunft möglich. :-/ Er wolle das klären und sich nun an die Röntgenabteilung wenden.
Also bin ich wieder ins Wartezimmer. Nach 15 Minuten kam er wieder. Sie können das Problem lösen. Es könnte aber 15 Minuten dauern - oder 3 Stunden. Ob ich denn am Donnerstag Zeit hätte wieder zu kommen...
Aaaaaaaaaaaahhhhhhhh!!!!
Bis dahin hätten sie dann alles geklärt und besprochen.
Ich hatte ja sogar vorgeschlagen die Bilder noch schnell aus der anderen Klinik zu holen. Aber nein. Ich müsse warten.

Klar doch!

Mittwoch dürfen die dort auf jedem Fall mit meinem Anruf rechnen. Ohne Bilder (wie auch immer) schlage ich dort bestimmt nicht mehr auf.